Sonderausstellung „Wieder zurück in Gotha – Verlorene Meisterwerke“

Auf Schloss Friedenstein

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im Jahr 1979 wurden in einer eiskalten Nacht fünf wertvolle Gemälde aus der Sammlung von Schloss Friedenstein gestohlen, die erst nach 40 Jahren wieder aufgetaucht sind.

Die Sonderausstellung (noch bis zum 21. August 2022) beschäftigt sich allerdings nicht nur mit den fünf Gemälden, sondern der Diebesbeute von Kriminellen bis hin zu Beutekunst sowjetischer „Trophäenbrigaden“, die massenweise Kulturgüter in die damalige Sowjetunion abtransportierten.

Prädikat: Sehr sehenswert.

Zur Webseite WIEDER ZURÜCK IN GOTHA – DIE VERLORENEN MEISTERWERKE